MÄNNERVEREIN REUTLINGEN 1863 e.V.

Satzung vom 23. November 1998

 

 

Der Männerverein mit seinen Abteilungen

 

1. 1. Reutlinger Karnevalsgesellschaft 1907

2. Narrenzunft „Achalmgautscher 1987“

3. Fetzenkapelle 1997

4. Clown- und Harlekingruppe 1998

5. Sportabteilung

 

haben an der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 23.11.1998 im FC-Sport-Restaurant in Reutlingen folgende Satzung beschlossen:

 

 

§ 1 Zweck

 

  1. Der Männerverein Reutlingen e.V. erhält das Brauchtum und widmet sich der Förderung des Sports, von Tanz und Spiel, insbesondere für Jugendliche. Er ist der Träger der Planung und Durchführung der Reutlinger Fastnacht und Karneval. Es ist seine Aufgabe, die Fastnachtsfiguren (Urheber) zu schützen, zu fördern und zu überliefern.

  1. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

  1. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

  1. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

 

§ 2 Name und Sitz

 

  1. Der Verein führt den Namen „Männerverein Reutlingen 1863 e.V.“ (MVR)

  1. Mit den Abteilungen:

    1. 1. Reutlinger Karnevalgesellschaft 1907

    2. Narrenzunft Achalmgautscher 1987

    3. Fetzenkapelle 1997

    4. Clown- und Harlekingruppe 1998

    5. Sportabteilung

  1. Er hat seinen Sitz in Reutlingen und ist in das Vereinsregister beim Amtsgerichtbin Reutlingen eingetragen

 

§ 3 Geschäftsjahr

 

Das Geschäftsjahr geht vom 1.4. bis zum 31.3. des darauffolgenden Jahres.

 

§ 4 Mitgliedschaft

 

  1. der Verein hat:

    1. ordentliche Mitglieder

    2. Ehrenmitglieder

  1. Mitglied des Vereins kann jeder unbescholtene Bürger werden. Bei Minderjährigen ist die Zustimmung des Erziehungsberechtigten erforderlich.

  1. Die Aufnahme als Mitglied ist schriftlich zu beantragen. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Bei Ablehnung ist der Rechtsweg ausgeschlossen.

  1. Mit der Aufnahme anerkennt das Mitglied die Satzung des Vereins.

  1. Ehrenmitglied ist, wer vom Vorstand hierzu ernannt wird.

  1. Der Verein ist Mitglied im

    1. Bund Deutscher Karneval (BDK)

    2. Landesverband Württembergischer Karnevalvereine e.V. 1958

    3. Landesverband Gardetanzsport Württemberg e.V. 1988

    4. Württembergischen Landessportbund (WLSB).

  1. Der Verein und seine Mitglieder anerkennen als für sich verbindlich die Satzungsbestimmungen und Ordnungen des Württembergischen Landessportbundes und dessen Mitgliedsverbände, deren Sportarten im Verein betrieben werden.

 

 

§ 5 Beiträge

 

  1. Die Höhe des jährlichen Mitgliedsbeitrags wird von der Jahreshauptversammlung festgesetzt. Der Beitrag wird am Anfang des Geschäftsjahres fällig, er ist stets für das volle angefangene Geschäftsjahr zu entrichten.

  1. Ehrenmitglieder sind beitragsfrei.

  1. Jugendliche unter 18 Jahren entrichten den Jugendbeitrag.

 

 

§ 6 Rechte und Pflichten der Mitglieder

 

  1. Alle Mitglieder können ohne Einschränkung die ihnen nach dem Gesetz und dieser Satzung eingeräumten Rechte in gleicher Weise ausüben. Es obliegt ihnen die Pflicht, die Erreichung des in § 1 niedergelegten Zweckes nach besten Kräften zu fördern.

  1. Eigentümer, Besitzer und Träger des Reutlinger Schandele oder anderer Original-Masken sowie alle Mitglieder der Tanzgarden, Elferrat, Musikkapelle, Clown- und Harlekingruppe sind außerdem gehalten, die für sie erlassenen Ordnungen zu beachten und den Weisungen des Vorstandes und seiner Beauftragten Folge zu leisten.

 

 

§ 7 Beendigung der Mitgliedschaft

 

  1. Die Mitgliedschaft endet durch Austritt oder Tod.

  1. Mitglieder können durch einstimmigen Vorstandsbeschluss ausgeschlossen werden bei:

    1. Schädigung des Ansehens des Vereins.

    2. Grobem Verstoß gegen die Satzung oder Geschäftsordnung.

    3. Unehrenhaftem Betragen oder Verlust der bürgerlichen Ehrenrechte.

  1. Verzug der Beitragsleistung von mehr als einem Jahr trotz erfolgter Mahnung.

  1. Über Anträge und Wiederaufnahme entscheidet der Vorstand.

 

§ 8 Organe des Vereins

 

Die Organe des Vereins sind:

1. der Vorstand

2. der Beirat

3. die Mitgliederversammlung

 

 

Vorstand:

1. Vorsitzende

2. Vorsitzende

3. Vorsitzende

    Präsident

    Zunftmeister

1. Schatzmeister

2. Schatzmeister

1. Schriftführer

2. Schriftführer

 

 

Reutlinger Karnevalgesellschaft

Präsident

Sitzungspräsident

11er Rat

Tanzgarde

Gardechef

Ordensminister

 

 

Narrenzunft "Die Achalmgautscher"

Zunftmeister

Vizezunftmeister

Schandele

Symbolfigur Maurus und Lucrezia

Maskenmeister

Leiter Tanzgruppe

 

 

Beirat:

Bekleidungsminister KG

Dekorationsmeister

Gardechef

Leider der Bewirtschaftung

Leiter Clown- und Harlekingruppe

Leiter Fetzenkapelle

Leiter Tanzgruppe NZ

Leiter technische Abteilung

 

Clown- und Harlekingruppe, Leiter der Gruppe

Fetzenkapelle, Leiter der Gruppe

Sportabteilung, Leiter der Gruppe

Maskenmeister

Ordensminissster

Pressereferent

Rechtsbeirat

Sitzungspräsident

Vizezunftmeister

Zeremoniemeister

Kassenprüfer

 

Ehrenräte

 

1. Vorstand

 

Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der 1., 2., 3. Vorsitzende, und 1. Schatzmeister je einzeln.

 

a) Die Vorsitzenden und der 1. Schatzmeister vertreten den Verein gerichtlich und außergericht lich. Im Innenverhältnis gilt, dass der Verein vom 1. Vorsitzenden vertreten wird, bei dessen Verhinderung vom 2. Vorsitzenden, bei dessen

    Verhinderung vom 3. Vorsitzenden und bei dessen Verhinderung vom 1. Schatzmeister. Die Verhinderung ist nach außen nicht nachzu weisen.

b) Der Vorstand entscheidet über alle Angelegenheiten des Vereins, die nicht der Mitgliederversammlung vorbehalten sind.

c) Der Vorstand beschließt in Sitzungen, die vom Vorsitzenden bei dessen Verhinderung vom stellvertretenden Vorsitzenden einberufen und geleitet werden. Eine Einberufungsfrist von einer Woche soll eingehalten werden.

d) Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte seiner Mitglieder anwesend sind. Bei der Beschlussfassung entscheidet die Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen; bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des    

    Vorsitzenden, bei dessen Abwesenheit die des stellvertretenden Vorsitzenden.

e) Der Vorstand kann im schriftlichen Verfahren beschließen, wenn die Mehrheit der Vorstandsmitglieder dem Gegenstand der Beschlussfassung zustimmen.

f) Der Vorstand bleibt so lange im Amt, bis ein neuer gewählt wird, unabhängig von der festgesetzten Amtszeit.

g) Scheidet ein Mitglied des Vorstands während der Wahlperiode aus, ist in der nächsten Mitgliederversammlung eine Ergänzungswahl vorzunehmen. Für die Zwischenzeit kann vom Vorstand eine Ersatzperson bestellt werden.

h) Dem Vorstand obliegt die Führung des Vereins sowie die Durchführung der von der Mitgliederversammlung gefassten Beschlüsse und die Verwaltung des Vermögens sowie der Erlass von Geschäftsordnungen. Die Geschäftsordnung gibt

    sich der Vorstand selbst.

 

 

2. Beirat

 

Der Vorstand wählt die Beiratsmitglieder auf Vorschlag der jeweiligen Abteilungen für 1 Jahr.

 

a) Der Beirat besteht aus 16 Mitgliedern:

Bekleidungsminister KG, Dekorationsmeister, Gardechef, Leiter der Bewirtschaftung, Leiter Clown- und Harlekingruppe, Leiter Fetzenkapelle, Leiter Tanzgruppe NZ, Leiter technische Abteilung, Maskenmeister, Ordensminister, Organisationsleiter, Pressereferent, Rechtsbeirat, Sitzungspräsident, Vize-Zunftmeister, Zeremonienmeister.

b) Diese Positionen werden entsprechend der Geschäftsordnung besetzt.

c) Bei Bedarf können vom Vorstand weitere Beiratsmitglieder bestellt werden oder wieder abbestellt werden.

d) Der Beirat unterstützt den Vorstand bei der Führung der Vereinsgeschäfte.

 

 

3. Die Karnevalsgesellschaft besteht aus:

Präsident, Sitzungspräsident, Zeremonienmeister, 11-Rat, Tanzgarden, Gardechef, Ordensminister, Clown- und Harlekingruppe.

 

4. Die Narrenzunft besteht aus:

Zunftmeister, Vizezunftmeister, Zunftrat, Schandele, Symbolfigur Maurus und Lucrezia, Maskenmeister, Leiter der Tanzgruppe, dem Narrenrat.

 

5. Die Fetzenkapelle besteht aus:

Leiter, stellvertretender Leiter und Musikern.

 

6. Die Clown- und Harlekingruppe besteht aus:

Leiter, stellvertretender Leiter, Clowns- und Harlekins.

Leiter, stellvertretender Leiter, allen Mitgliedern der Garden, der Narrenzunft, der Clown- und Harlekingruppe sowie allen Mitgliedern des Vereins, die den Beitritt zur Sportabteilung erklärt haben.

In der Sportabteilung werden die sportlichen Aktivitäten des Vereins zusammengefasst.

Die Sportabteilung regelt ihre Angelegenheiten selbst auf der Grundlage der vom Vorstand beschlossenen Geschäftsordnung.

Die nach § 4 Nr. 6 d dieser Satzung vorgesehene Mitgliedschaft des Vereins im Württembergischen Landessportbund e.V. und dessen Fachverbänden wird von der Sportabteilung erworben; diese erfüllt die Rechte und Pflichten der Mitglieder des WLSB nach dessen jeweils geltender Satzung.

 

§ 9 Mitgliederversammlung

 

Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal jährlich einzuberufen. Der Zeitpunkt wird vom Vorstand festgesetzt. Sie kann ferner vom Vorstand bei Bedarf einberufen werden.

Sie ist vom Vorstand als außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen, wenn es das besondere Interesse des Vereins erfordert oder wenn 20% der Mitglieder es schriftlich unter Angabe der Gründe beim Vorstand beantragt haben. Die Mitgliederversammlung ist innerhalb von drei Monaten nach Beendigung des Geschäftsjahres abzuhalten.

 

2. Die Einberufung erfolgt schriftlich unter Mitteilung der Tagesordnung. Bei der Einberufung aller ordentlichen Mitgliederversammlungen ist eine Frist von drei Wochen, bei Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung

    eine Frist von zehn Tagen einzuhalten. Es gilt das Datum des Poststempels der Einladung.

 

3. Die Tagesordnung der Jahreshauptversammlung hat folgende Punkte zu enthalten:

 

    1. Begrüßung

    2. Jahresbericht des Vorstands

    3. Jahresbericht des Kassiers

    4. Jahresbericht der Narrenzunft

    5. Jahresbericht der Karnevalsgesellschaft

    6. Jahresbericht der Clown- und Harlekingruppe

    7. Jahresbericht der Fetzenkapelle

    8. Bericht der Kassenprüfer

    9. Entlastung des Vorstandes

    10. Ehrungen

    11. Turnusmäßige Wahlen

    12. Anträge

    13. Verschiedenes

 

4. Anträge zur Mitgliederversammlung müssen spätestens eine Woche vor der Versammlung schriftlich bei einem der Vorsitzenden eingehen.

 

5. Eine Änderung der Tagesordnung ist durch Beschluss von Zweidrittel-Mehrheit der Versammlung möglich.

 

6. Die Mitgliederversammlung wird von einem der Vorsitzenden geleitet. Über ihren Verlauf ist ein Protokoll anzufertigen, das die gefassten Beschlüsse wörtlich wiedergibt. Das Protokoll ist vom 1. Vorsitzenden und dem Protokollführer zu

    unterzeichnen.

 

7. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn sie satzungsgemäß einberufen worden ist, ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder.

 

8. Beschlüsse werden grundsätzlich mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen gefasst. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt. Stimmenthaltungen gelten als ungültige Stimmen.

 

9. Für Satzungsänderungen ist eine Zweidrittel-Stimmenmehrheit, für die Auflösung des Vereins eine Dreiviertel-Stimmenmehrheit erforderlich.

 

10. Die Abstimmung erfolgt offen durch Handzeichen, es sei denn, daß 50% der anwesenden Mitglieder eine geheime schriftliche Abstimmung verlangen.

 

11. Gegen die in der Mitgliederversammlung gefassten Beschlüsse ist kein Rechtsmittel zulässig.

 

 

§ 10 Wahlen

 
1. Die Mitglieder des Vorstands werden von der Mitgliederversammlung jeweils für drei Jahre in zwei Gruppen gewählt. Jedes Vorstandsmitglied ist einzeln zu wählen. Wiederwahl ist zulässig.
 
2. Erste Gruppe des Vorstands bestehend aus: 1. Vorsitzender, 3. Vorsitzender, 2. Schatzmeister, 1. Schriftführer 

3. Zweite Gruppe des Vorstands bestehend aus: 2. Vorsitzender, 1. Schatzmeister und  2. Schriftführer

4. Wahlberechtigt sind alle Mitglieder ab Vollendung des 18. Lebensjahres.

5. Die Wahl erfolgt in der Jahreshauptversammlung in geheimer Abstimmung mit einfacher Mehrheit der abgegebenen, gültigen Stimmen.

6. Stimmenthaltungen gelten als ungültige Stimmen.

7. Der Präsident der Karnevalgesellschaft und der Zunftmeister der Narrenzunft werden von den aktiven Mitgliedern der jeweiligen Abteilung gewählt und von der Mitgliederversammlung bestätigt.

 

 

§ 11 Kassenprüfung

 

1. Die Kassen- und Rechnungsprüfung ist jährlich einmal vor der regelmäßigen Jahreshauptversammlung durch die gewählten Kassenprüfer durchzuführen.

2. Die Kassenprüfer werden von der Mitgliederversammlung auf drei Jahre in offener Abstimmung gewählt.

 

 

§ 12 Auflösung des Vereins

 

1.Beschließt eine Mitgliederversammlung die Auflösung des Vereins, bzw. bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vereinsvermögen an:    

   Landesverband Württembergischer Karnevalvereine e.V. 1958 nur zur Verwendung für die Jugendarbeit

2. Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamts ausgeführt werden.